Marcel Proust

Vorträge der Vorlesung "Marcel Proust" (Prof. Dr. Thomas Klinkert) im Sommersemester 2010: Einer der Höhepunkte der französischen Literatur ist Marcel Prousts "À la recherche du temps perdu". Der Autor hat die letzten 15 Jahre seines Lebens beinahe ununterbrochen an diesem gigantischen Romanzyklus gearbeitet und starb im November 1922 im Alter von 51 Jahren, bevor der (schon weit gediehene) Text eine definitive Gestalt erhalten hatte. Den seit 1913 erschienenen vier Bänden folgten bis 1927 postum drei weitere Bände. Der Text stellt in vielerlei Hinsicht eine Art Summe der abendländischen Literatur dar. Die Vorlesung möchte das Werk in seinen Grundzügen präsentieren und die Studierenden dafür gewinnen, es durch eigene Lektüre zu entdecken. Einige der zu behandelnden Themen lauten: – die strukturelle Funktion der Erinnerung – das Verhältnis zwischen Erleben und Schreiben – die Darstellungsverfahren (Zeitstruktur, Erzählperspektive, Stil, Metaphorik, Beschreibung) – die textimmanente Poetologie – die Darstellung der Gesellschaft – die Entwicklung des Helden – Liebe und Intersubjektivität – intertextuelle Bezüge – die literarhistorische Stellung der "Recherche".

Weiterführende Links:

Romanisches Seminar

Prof. Dr. Thomas Klinkert