Freiburger Sommervorträge SS21 02 Willms

  • 53
  • 0
Share
  • hochgeladen 16. April 2021
  • Prof. Dr. Weertje Willms (Deutsches Seminar – Neuere deutsche Literatur)
    Männlichkeitskonzepte in Jugendbüchern des späten 19. Jahrhunderts

    Im späten 19. Jahrhundert gehörten die besonders für bürgerliche Jungen verfassten Reiseabenteuerbücher zu den beliebtesten Genres innerhalb der Jugendliteratur. Gemäß der intendierten Rezipientengruppe verdeutlichen diese Werke, welche Eigenschaften die zukünftigen Entscheidungsträger der bürgerlichen Gesellschaft erwerben sollten, wodurch sie nicht nur die (hegemonialen) Männlichkeitskonzepte offenlegen, sondern auch die damit verknüpften Diskurse von Nationalismus und Rassismus. Sophie Wörishöffer war eine der bekanntesten Autorinnen der Kaiserzeit, deren Reiseabenteuerbücher eine enorme Verbreitung fanden. Anhand ihres besonders populären Jugendbuches Das Naturforscherschiff (1880) sollen exemplarisch die verschiedenen Facetten, aber auch die Ambivalenzen des hegemonialen Männlichkeitskonzepts verdeutlicht werden, welche sich in kolonialistischen, nationalistischen und rassistischen Kontexten manifestieren, deren Nachwirkungen bis in die heutige Zeit zu erkennen sind.

    Referent/in:

    Prof. Dr. Weertje Willms (Deutsches Seminar – Neuere deutsche Literatur)


    Zeige mehr

    Mehr Medien in "Studium generale"