Kategorien Experimente Physikalisches Institut Feldelemissionsmikroskop

  • 57
  • 0
Share

In einem auf hohes Vakuum evakuierten Glaskolben befindet sich eine äußerst feine Spitze,das Ende eines zu einer Schlaufe gebogenen Wolframdrahtes.Der Radius der geäzten Spitze beträgt etwa 100-200 nm. Sie fungiert als Kathode und sitzt im Zentrum des Glaskolbens der einen Durchmesser von 10 cm aufweist. Die der Spitze gegenüberliegende Seite des Glaskolbens ist als Leuchtschirm ausgebildet und als Anode kontaktiert. Durch anlegen von Hochspannung wird ein
sehr hohes elektrisches Feld erzeugt, wodurch Elektronen aus der kalten, einkristallinen Spitze durch Feldemission austreten können und zum Leuchtschirm gelangen. Auf diese Weise erhält man eine elektronenoptische Abbildung der Oberflächenstruktur der Wolframspitze. Über eine in der Röhre angebrachte Heizwendel kann Barium verdampft werden, welches sich dann auf der Spitze niederschlägt. Bei vorsichtigem Erwärmen der Spitze kann man dann die Wärmebewegung der Bariumatome als Wimmelbewegung heller Punkte beobachten.

Zeige mehr

Mehr Medien in "Experimente Physikalisches Institut"